Armut « Was ist der deutsche Traum?

Artikel getagged mit ‘Armut’

Tagesspiegel: UN rügt deutsche Sozialpolitik

6. Juli 2011, Comments (0)

Der Berliner Tagesspiegel berichtet in der heutigen Ausgabe, dass die Vereinten Nationen die Sozialpolitik in der Bundesrepbublik scharf kritisieren. In einem Entwurf für einen neuen Länderbericht, der dem Tagesspiegel vorliegt, würde vor allem bemängelt, dass Deutschland bei der Bekämpfung von Armut und beim Abbau der Benachteiligung von Migranten nicht voran komme. Als Beispiel wird genannt, dass in Deutschland jedes vierte Kind ohne Frühstück zur Schule gehen müsse. Die UN trifft einen wunden Punkt. Wie auch die Studie der Heinrich-Böll-Stiftung „Kaum Bewegung, viel Ungleichheit“ gezeigt hat, sind die Chancen auf den gesellschaftlichen Aufstieg sind in nur wenigen industriellen Staaten so ungleich verteilt wie in Deutschland. Vor allem am unteren Rand der Gesellschaft wird Chancen- und Bildungsarmut zunehmend vererbt.

Foto: jazzlog (cc by-nc 2.0)

Über dieses Blog

„Durch eigene Anstrengungen in der Gesellschaft voran kommen, ohne durch ethnische, räumliche oder soziale Herkunft gehindert zu werden: Kann es trotz der vielen Blockaden, die heute in der Bildung und bei der Integration Zugewanderter der sozialen Mobilität im Wege stehen, einen solchen „deutschen Traum“ geben? Dieses Blog diskutiert, ob das Ideal einer aufstiegsoffenen Gesellschaft für emanzipatorische Politik taugt."

Studie „Einwanderinnen und Einwanderer in den Räten deutscher Großstädte“

Studie „Kaum Bewegung, viel Ungleichheit“

Die Studie von Reinhard Pollak (WZB) zeigt, in Deutschland schaffen es weniger als 1% aus einem Elternhaus, in dem der Vater ungelernter Arbeiter ist, selbst in eine leitende Angestelltenposition zu gelangen.
Dagegen werden zwei Drittel der Kinder aus einer leitenden Angestelltenfamilie selbst leitende Angestellte.
Download

Böll.Thema

Die Ausgabe "Sozialer Aufstieg - Strategien gegen die blockierte Gesellschaft" von Boell.thema liefert Analysen, Reportagen und Überlegungen rund um Fragen sozialer Mobilität und das Leitbild der aufstiegsoffenen Gesellschaft.
Inhaltsverzeichnis und Download